Starke Männer weinen heimlich

Dort wo kaltes Schweigen unsere Erde lenkt
haben tausend Söhne ihren Traum verschenkt
wo Gräben so viel tiefer sind
als jedes weite Meer
wiegt der Hass der Menschen viel zu schwer

Tausend Söhne sind in dieses Land gefahrn
als ein Zeichen denen die mal Brüder warn
doch dort wo manche schwarze Nacht zum
Himmel schreit
haben auch Gefühle ihre Zeit

Starke Männer weinen heimlich
keiner wird die Tränen sehn
denn sie müssen sich beweisen
vor dem Wahnsinn zu bestehn
Starke Männer weinen heimlich
Denn Gefühle sterben nie
doch die Sehnsucht nach der Liebe
zwingt sie alle in die Knie

Dort wo jeder Sieger gleich verlieren kann
heißt es Aug um Auge oder Zahn um Zahn
doch dort in dieser kalten fremden Einsamkeit
haben auch Gefühle ihre Zeit