Meine wahren Memoiren

Mit ans bin i vom Schamerl gfoin,
Mit zwa hob i scho fliag'n woin,
Mit drei hinaus durchs Loch im Zaun
Mit vier hab i meni Freund verhau'n.
Mit fünf wollt' i die Zwerge seh'n,
Mit sechs ned in die Schule geh'n,
Mit acht bin i durch d'Straß'n zog'n
Mit zehn hab i beim Beicht'n g'log'n

Meine wahren Memoiren
San a Liad in Moll und Dur,
Mit Sonnenauf- und Untergang,
Doch immer Leben pur.
Meine wahren Memoiren
San ka Rausch und ka Skandal.
Weu ollas was passier'n kann
Is letztlich ganz normal.

Mit dreihzehn Tschick und Kautschi klaut
Mit vierzehn mi scho küssen traut
Mit fuchzehn Liebesbriefe gschriebn
Die Schule gschwänzt und sitzen bliebn
Doch dann mit sechzehn die Vision
I schaffs einmal nach ganz weit obn
Und immer wenn i gstolpert bin
Hab i mir gsagt „is net so schlimm“

Wenns`d viere schaust is sechzg so weit
Wennst zruckschaust war`s a Klanigkeit
Drum sag i lang no net des wars
Erst jetzt gib i so richtig Gas

Meine wahren Memoiren
San a Liad in Moll und Dur,
Mit Sonnenauf- und Untergang,
Doch immer Leben pur.
Meine wahren Memoiren
San ka Rausch und ka Skandal.
Weu ollas was passier'n kann
Is letztlich ganz normal.