Dei Hand zu hoit'n tuat ma guat

Es woar a Frühling wie a ewiger Mai
Dann woar da Summa und jetzt is boid da Herbst vorbei
Doch da Sturm hot uns’re Leidenschoft verweht
Und unser Boot auf Liebeskurs gedreht

Es drängt mi zu dir, wie wenns’d mei Herzschlog wärst
So wia a Blume, zu ihrer Wurzel g’hert
Wir san gemeinsam gaunz wer aund’rer wor’n
Und heit fühl i mi wieder neu gebor’n

Dei Haund zu hoit’n tuat ma guat
Do klopft mei Herz, do rauscht mei Bluat
Du mochst für mi mei Leb’n aus
I loss dei Haund nie wieder aus

Dei frisches Loch’n klingt wie a Musik
So laung i z’ruck denk, wor i alla in di verliebt
Des Glick, dass i di daumois g’fundn hob
Begleitet mi bis zum heitig’n Tog

Und waunn da Winter irgendwaunn vergeht
Und einer nur mehr vorm Büd, vom andern steht
Hoit ma nur stü stott der Haund unser Wort
Dass der, der scho durt is, auf den aundern woart

Dei Haund zu hoit’n tuat ma guat
Do klopft mei Herz, do rauscht mei Bluat
Du mochst für mi mei Leb’n aus
I loss dei Haund nie wieder aus

Die Haund zu hoit’n tuat ma guat
Do klopft mei Herz, do rauscht mei Bluat
Du mochst für mi mei Leb’n aus
I loss dei Haund nie wieder aus