Tramway foarn

Neulich morgens da foa i mit der Tramway
schwer bepackt komm i gerade aus dem Markt
und beim Anblick der wartenden Gestalten
do waß i glei daß`s Gfrett no nett begonnen hat

Die Bim war voll, die Taschn schwer und nur mit Mühe
zwäng i mi grade no in den Wagon hinein
jo was erspäh i dort am andren Ende
do muaß jo no a freier Sitzplatz sein

Do gibt´s nur ans die Wadln steif und nix wia hin
die Alte hinter mir hot ähnliches im Sinn

Tramway foarn, Tramway foarn des is mei größte Freid
Tramway foarn, Tramway foarn do kumm i unter d´Leut

I quetsch die Sackln in die Rippn von mein Nachbar
und holt mit fest an meinem Vordermann sein Rock
auf amoi mocht die Straßenbahn an gachen Rucker
die Fahrgäst beidlts manche schrein sie kriagn an Schock

Wos soll des Kraut auf meiner Aktentaschn
Ihr Schnittlauch steckt in meinem Dekollete
i glaub i muaß ihnen jetzt glei ane poschn
i man i dram i steh net auf den Schmäh

Gehn´s gehn´s do weiter stehn´s net do als wia a Klotz
weil i wü heute no da viare zu mein Plotz

Refrain

(...Eine alltägliche Szene in der Straßenbahn...)

Daß i do zurnig bin des woa zu erwarten
mein Sitzplatz hob i jetzt im 2er Landl kriagt
mei Temperament woa leider net zum halten
i hob an Anfall kriagt und hob den Schwarzen gwiagt
und kumm i do no amoi aus´n Häfn raus
setz i mi in di nächste Tramway und foa z´Haus

Refrain